Hugo Sinzheimer Institut

Aktuelle Termine

 

derzeit keine aktuellen Termine

Zeitschrift Soziales Recht

Das HSI gibt in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsrecht der Universität Göttingen die Zeitschrift Soziales Recht im Bund-Verlag heraus.

Preisträger

11. Preisträger: Dr. Tim Husemann
Preisverleihung am 5. November 2013
"Das Verbot der parteipolitischen Betätigung  ̶  Zur Auslegung des § 74 Abs. 2 S. 3 BetrVG"

10. Preisträgerin: Dr. Andrea Potz
Preisverleihung am 6. November 2012
"Beweiserleichterungen im Arbeitsrecht am Beispiel des Gleichhandlungsrechts"

9. Preisträger: Dr. Benedikt Schmidt
Preisverleihung am 9. November 2011 (erstmalig durch das HSI)
"Tarifpluralität im System der Arbeitsrechtsordnung"

8. Preisträger: Dr. Ralf Nöcker
Preisverleihung am 17. November 2003
„Pensionsfonds – Versorgungseinrichtung und Finanzsituation“

7. Preisträger: Dr. Robert Kretzschmar
Preisverleihung am 06. Februar 2003
„Die Rolle der Koalitionsfreiheit für Beschäftigungsverhältnisse jenseits des Arbeitnehmerbegriffs“

6. Preisträger: Dr. Niklas Wagner
Preisverleihung am 28. November 2001
„Internationaler Schutz sozialer Rechte – die Kontrolltätigkeit des Sachverständigenausschusses für die Anwendung der Übereinkommen
und Empfehlungen der Internationalen Arbeitsorganisation“

5. Preisträgerin: Dr. Annedore Flüchter
Preisverleihung am 20. November 2000
„Kollektivverträge und Konfliktlösung im SGB V“  

4. Preisträgerin: Dr. Eva Dreyer
Preisverleihung am 30. November 1999
„Race Relations Act 1976 und Rassendiskriminierung in Großbritannien“ 

3. Preisträger: Dr. Michael Hammer
Preisverleihung am 11. November 1998
„Die betriebsverfassungsrechtliche Schutzpflicht für die Selbstbestimmungsfreiheit des Arbeitnehmers“

2. Preisträgerin: Dr. Martina Benecke
Preisverleihung am 12. November 1997
„Beteiligungsrechte und Mitbestimmung im Personalvertretungsrecht“

1. Preisträger: Dr. Martin Becker
Preisverleihung am 04. Februar 1997
„Arbeitsvertrag und Arbeitsverhältnis in Deutschland. Vom Beginn der Industrialisierung bis zum Ende des Kaiserreichs“