Hugo Sinzheimer Institut

Aktuelles

Gutachten über "Das BetrVG und der Arbeitskampf im Betrieb" von Prof. Dr. Daniel Klocke als Band 29 der HSI-Schriftenreihe erschienen.

Veranstaltungsübersicht

26.06.2019  - Sinzheimer-Vorlesung
                       und Preisverleihung
06.12.2019  - Arbeitsrechtsgeschichte

Zeitschrift Soziales Recht

Das HSI gibt in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsrecht der Universität Göttingen die Zeitschrift Soziales Recht im Bund-Verlag heraus.

Bild zum Thema Hugo Sinzheimer Institut als Teil der Hans-Böckler-Stiftung

Preisverleihung 2013

Zum dritten Mal seit Bestehen des Hugo Sinzheimer Instituts wurde am 5. November 2013 der Hugo Sinzheimer Preis für herausragende arbeitsrechtliche Dissertationen vergeben. Die feierliche Preisübergabe fand auf dem Campus Westend der Goethe-Universität in Frankfurt am Main statt.

Preisträger in diesem Jahr ist Dr. Tim Husemann, der bei Prof. Dr. Jacob Joussen an der Ruhr-Universität Bochum promoviert hat. Seine Dissertation trägt den Titel "Das Verbot der parteipolitischen Betätigung  ̶  Zur Auslegung des § 74 Abs. 2 S. 3 BetrVG". Anliegen der Arbeit ist es einerseits, die in Theorie und Praxis bislang sehr unterschiedliche Interpretation des Verbotstatbestands zu analysieren und ein klares und eindeutiges Verständnis des Begriffs der „parteipolitischen Betätigung“ herauszuarbeiten. Darüber hinaus will der Autor konkrete Leitlinien für eine bessere Handhabbarkeit der Norm in der Praxis liefern und deren Anwendung vereinfachen.

Die rund 70 Teilnehmer der Veranstaltung wurden seitens der Universität durch Prof. Dr. Manfred Weiss sowie seitens des Hugo Sinzheimer Instituts durch Prof. Dr. Marlene Schmidt begrüßt. Im Anschluss daran hielt Prof. Dr. Dr. h. c. Ulrich Preis (Universität zu Köln) die Laudatio auf den Preisträger. Diese wird in der Zeitschrift Soziales Recht abgedruckt. Zum Abschluss der Veranstaltung fand eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema der Dissertation unter Leitung von Prof. Dr. Manfred Weiss (Goethe-Universität) statt. Neben dem Preisträger diskutierten Prof. Dr. Dr. h. c. Ulrich Preis (Universität zu Köln, Mitglied des HSI-Beirats), Felix Stumpf (Justiziariat der IG Metall) und Frank Woitaschek (Vize-Präsident des Hessischen Landesarbeitsgerichts).