Hugo Sinzheimer Institut

Aktuelles

Dr. Hubertus Reinbach erhielt für seine Dissertation "Das gewerkschaftliche Streikmonopol – Der Streik zwischen Verfassung und Völkerrecht" am 26. Juni 2019 den Hugo Sinzheimer Preis.

Veranstaltungsübersicht

18.-20.10.2019  - Fachtagung Inzell
06.12.2019  - Arbeitsrechtsgeschichte
06.-07.02.2020  - HBS-Nachwuchscolloquium

Hugo Sinzheimer Preis 2019

Der Hugo Sinzheimer Preis wird auch für das Jahr 2019 wieder verliehen. Die aktuelle Ausschreibung finden Sie hier.

Zeitschrift Soziales Recht

Das HSI gibt in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsrecht der Universität Göttingen die Zeitschrift Soziales Recht im Bund-Verlag heraus.

Bild zum Thema Hugo Sinzheimer Institut als Teil der Hans-Böckler-Stiftung

HSI-Tagung: Restrukturierung, Flexibilisierung und Beschäftigungssicherung – tarifliche und betriebliche Handlungsmöglichkeiten

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten erhöht sich regelmäßig der Druck auf Gewerkschaften und Betriebsräte. Unter dem Hinweis auf vermeintlich unumgängliche Sparmaßnahmen werden diese mit Restrukturierungen, Flexibilisierungen oder Beschäftigungsabbau konfrontiert und müssen auf Veränderungen reagieren. Dabei stellt sich die Frage nach den Handlungsmöglichkeiten betrieblicher Praktiker, mit diesen Herausforderungen umzugehen.

Um aus juristischer und praktischer Perspektive hier Spielräume aufzuzeigen, Erfahrungen auszutauschen und Fragen der Umsetzung zu diskutieren, lud das Hugo Sinzheimer Institut am 12.03.2013 Betriebsräte, Gewerkschaftssekretäre, Vertrauensleute, Rechtsanwälte, Richter und Wissenschaftler nach Frankfurt am Main.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Dr. Johannes Heuschmid, stellv. Leiter des HSI, machte Burghard Kreft, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, mit einem Vortrag über die aktuelle Rechtsprechung des BAG zum Kündigungsschutzgesetz unter besonderer Berücksichtigung der Sozialauswahl den Auftakt zur Vortragsreihe. Ihm folgte Sibylle Wankel aus der IG Metall Bezirksleitung Bayern, die zu Beschäftigungssicherung durch Tarifvertrag – Möglichkeiten und Grenzen referierte. Von Seiten des IG Metall Vorstands, Ressort Betriebs- und Mitbestimmungspolitik, sprach Verena zu Dohna-Jaeger zum Thema Arbeitsplätze erhalten – Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrates. Den Abschluss der Veranstaltung bildete Prof. Dr. Wolfgang Däubler, Universität Bremen, mit einem Vortrag über Interessenausgleich und Sozialplan – ein Blick in den Werkzeugkasten der §§ 111, 112 BetrVG.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Marlene Schmidt, Leiterin des HSI und Partnerin der Rechtsanwaltskanzlei Apitzsch & Schmidt, sowie Sabine Maaßen aus dem Justitiariat der IG Metall.