Hugo Sinzheimer Institut

Aktuelles

Neues Gutachten von Prof. Dr. Martin Franzen über die "Stärkung der Tarifautonomie durch Anreize zum Verbandsbeitritt" erschienen (HSI-Schriftenreihe Bd. 27).

Veranstaltungsübersicht

28.02./01.03.2019  - Hans-Böckler-Forum
04.04.2019  - Sozialversicherungsregress
26.06.2019  - Sinzheimer-Vorlesung
                       und Preisverleihung

Stellenausschreibung des HSI

Aktuelle Stellanausschreibung für eine/n Wissenschaftliche Referentin / Wissenschaftlichen Referenten.

Zeitschrift Soziales Recht

Das HSI gibt in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsrecht der Universität Göttingen die Zeitschrift Soziales Recht im Bund-Verlag heraus.

Bild zum Thema Hugo Sinzheimer Institut als Teil der Hans-Böckler-Stiftung

Campus Arbeitsrecht

Am 25.02.2016 fand an der Goethe-Universität Frankfurt am Main der 2. Campus Arbeitsrecht statt. Veranstaltet wurde dieser Kongress vom sog. Frankfurter Cluster, einem Zusammenschluss, dem neben dem Hugo Sinzheimer Institut auch der Bund-Verlag, die Zeitschrift Arbeit und Recht (AuR), die Europäische Akademie der Arbeit (EAdA) und die DGB Rechtsschutz GmbH angehören.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Thema „Arbeitszeit – zwischen Schutz, Souveränität und Entgrenzung“. Der Kongress stand unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Bernd Waas (Goethe-Universität Frankfurt). Nach einer Begrüßung durch Dr. Michael Engesser (Zeitschrift AuR) ging Annelie Buntenbach (Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstands des DGB) auf "Schlaglichter in der Entwicklung der Arbeitszeit aus Sicht des DGB" ein. Sie verdeutlichte hierbei, welche Relevanz flexible Arbeitszeiten für Arbeitnehmer haben und welche Risiken damit verbunden sind.

Es folgte ein Impulsvortrag von Prof. Dr. Gerhard Bosch (Geschäftsführender Direktor des IAQ an der Universität Duisburg), der die Arbeitszeit sozialkritisch beleuchtete und einen Vergleich zu anderen Staaten zog. Die sozialrechtlichen Aspekte der Arbeitszeitsouveränität waren sodann Gegenstand des Impulsvortrags von Prof. Dr. Rainer Schlegel (Vizepräsident des BSG), der u.a. über die Auswirkungen von mobiler und Heimarbeit auf den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz informierte. Den Referaten schloss sich eine Diskussionsrunde unter der Moderation von Jürgen Ulber (Vorstand IG Metall) an.

Am Nachmittag hatten die ca. 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, in vier Foren unterschiedlichen Schwerpunktthemen nachzugehen. In Forum 1 stand die Arbeitszeit im Gesundheitswesen im Fokus. Forum 2 befasste sich mit kollektiven Regelungen zur Arbeitszeit. In Forum 3 wurde die Arbeitszeit rechtsvergleichend untersucht und Forum 4 widmete sich den praktischen Herausforderungen der Teilzeitarbeit.

Im vom HSI durchgeführten Forum 2 ("Arbeitszeit und kollektive Regelungen - zwischen Souveränität und Entgrenzung") referierte Stefan Schaumburg (IG Metall) über "Aktuelle Tarifpolitik und Arbeitszeit". Die "Arbeitszeit in der betrieblichen Praxis" war Thema des Vortrags von Dr. Peter Cammerer (Betriebsrat BMW Group). Zudem trug Dr. Mario Eylert (Richter am BAG) über die "Mitbestimmung bei der Arbeitszeit im Spiegel der aktuellen Rechtsprechung" vor. Die Vorträge mit anschließender Diskussion wurden von Dr. Thomas Klebe (Leitung HSI) und Dr. Johannes Heuschmid (Stellv. Leiter HSI) moderiert.

Die Veranstaltung schloss mit einem Ausblick von Prof. Dr. Martin Allespach (Leiter der EAdA). Ein Tagungsbericht ist für die Zeitschrift AuR vorgesehen.