Hugo Sinzheimer Institut

Aktuelles

Neues Gutachten von Prof. Dr. Martin Franzen über die "Stärkung der Tarifautonomie durch Anreize zum Verbandsbeitritt" erschienen (HSI-Schriftenreihe Bd. 27).

Veranstaltungsübersicht

28.02./01.03.2019  - Hans-Böckler-Forum
04.04.2019  - Sozialversicherungsregress
26.06.2019  - Sinzheimer-Vorlesung
                       und Preisverleihung

Stellenausschreibung des HSI

Aktuelle Stellanausschreibung für eine/n Wissenschaftliche Referentin / Wissenschaftlichen Referenten.

Zeitschrift Soziales Recht

Das HSI gibt in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsrecht der Universität Göttingen die Zeitschrift Soziales Recht im Bund-Verlag heraus.

Bild zum Thema Hugo Sinzheimer Institut als Teil der Hans-Böckler-Stiftung

Sinzheimer-Vorlesung und Verleihung des Hugo Sinzheimer Preises

Im Rahmen einer Festveranstaltung fanden am 7. März 2017 in den Räumlichkeiten der Goethe-Universität Frankfurt am Main erstmals gemeinsam die traditionsreiche Sinzheimer-Vorlesung und die Verleihung des Hugo Sinzheimer Preises für das Jahr 2016 statt. Rund 90 Zuhörerinnen und Zuhörer nahmen an der vom HSI in Kooperation mit dem Institut für Zivil- und Wirtschaftsrecht der Goethe-Universität durchgeführten Veranstaltung teil.

Den Auftakt bildete die Sinzheimer-Vorlesung. Im Rahmen dieser Vorlesungsreihe referieren renommierte internationale Arbeitsrechtswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu aktuellen Fragestellungen in ihren Ländern.
Nach einer Begrüßung durch Prof. Dr. Bernd Waas (Goethe-Universität) und Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Manfred Weiss (Goethe-Universität, Vorsitzender des HSI-Beirats) hielt Prof. Wilma Liebman (ehem. Vorsitzende des National Labor Relations Board, Rutgers University School of Management and Labor Relations) die diesjährige Vorlesung zum Thema „Gig economy, crowdwork and new forms of labor – recent developments in US labor law“. In der anschließenden Diskussion unter der Moderation von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Manfred Weiss kamen verschiedene Problemfelder der Plattformökonomie zur Sprache. Diskutiert wurde u.a. über die Schwierigkeiten der Interessenbündelung und kollektiven Durchsetzung der Rechte von Beschäftigten der Plattformökonomie, wie Crowdworker.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde zum sechsten Mal der Hugo Sinzheimer Preis für herausragende arbeitsrechtliche Dissertationen verliehen.
Die Jury – bestehend aus Prof. Dr. Dr. h. c. Ulrich Preis, Prof. Dr. Marlene Schmidt und Prof. Dr. Bernd Waas – hatte in diesem Jahr die Dissertation von Frau Dr. Karolina Meisloch ausgewählt, die an der Universität Salzburg zum Thema „Die Funktionalität von Arbeitszeugnis- und Referenzsystem im deutschsprachigen und angloamerikanischen Rechtsraum – eine rechtsvergleichend-ökonomische Gesetzesfolgenabschätzung“ promoviert hat. Die Laudatio wurde von Prof. Dr. Marlene Schmidt (Leitung HSI) gehalten.