Hugo Sinzheimer Institut

Aktuelles

Neues Gutachten von Prof. Dr. Martin Franzen über die "Stärkung der Tarifautonomie durch Anreize zum Verbandsbeitritt" erschienen (HSI-Schriftenreihe Bd. 27).

Veranstaltungsübersicht

28.02./01.03.2019  - Hans-Böckler-Forum
04.04.2019  - Sozialversicherungsregress
26.06.2019  - Sinzheimer-Vorlesung
                       und Preisverleihung

Stellenausschreibung des HSI

Aktuelle Stellanausschreibung für eine/n Wissenschaftliche Referentin / Wissenschaftlichen Referenten.

Zeitschrift Soziales Recht

Das HSI gibt in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsrecht der Universität Göttingen die Zeitschrift Soziales Recht im Bund-Verlag heraus.

Bild zum Thema Hugo Sinzheimer Institut als Teil der Hans-Böckler-Stiftung

Fachtagung Inzell

Wenn Arbeitnehmerschutzrechte auf „moderne“, komplexe Unternehmens-strukturen treffen, sind damit häufig rechtliche Fragestellungen verbunden. Diese waren Gegenstand einer von der Kritischen Akademie Inzell in Kooperation mit dem Hugo Sinzheimer Institut veranstalteten Fachtagung, die vom 28.-30. September 2018 in Inzell stattfand. Das Thema lautete: „Wenn der Betrieb nicht zum Arbeitsrecht passt!“ – Unternehmensstrukturen und betriebliche Realitäten versus Arbeitnehmerschutzrechte.

Nach einer Begrüßung durch Gebhard Schwägerl (Leiter Kritische Akademie) und Dr. Johannes Heuschmid (Stellv. Leiter HSI) eröffnete Boris Karthaus (IGM) die Tagung mit einem Vortrag zum Thema „Auf der Suche nach dem Betrieb“ – Betriebsverfassung in komplexen Unternehmensstrukturen – eine erste Annäherung. Es folgte ein Vortrag von Dr. Jürgen Treber (BAG) über die „Beteiligungsrechte des Betriebsrats bei Matrixstrukturen“. Die „Auskunftsrechte des Wirtschaftsausschusses im Konzern“ waren Gegenstand der Referate von Dr. Sandra B. Carlson (Manske & Partner Nürnberg) und Nils Kummert (dka Rechtsanwälte und Fachanwälte, Berlin). Ewald Bartl (Kanzlei Bartl & Weise, Stuttgart) befasste sich mit der „Betriebsvereinbarungen und § 3 BetrVG - Tarifverträge zu Matrixstrukturen – Best Practice Beispiele (Die gestalterische Perspektive)“. Anschließend referierten Friedrich Schindele und Dr. Mathias Wieland (Kanzlei Schindele, Eisele, Gerstner & Collegen, Landshut) über „Matrixstrukturen und individuelles Arbeitsrecht (Weisungsrecht, Kündigungsschutz, Datenschutz, …)“. Unter der Moderation von Birgit Harprath (Hörfunkjournalistin) diskutierten sodann Roland Wolf (BDA), Verena zu Dohna-Jaeger (IGM) und Holger Zwick (BR-Vorsitzender, Lear Corporation GmbH Bremen) zum Thema „Update BetrVG - wo besteht Handlungsbedarf?“.