zurück

: Forderungen an die Gleichstellungspolitik nach Corona

Veranstalter: Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) und Hugo Sinzheimer Institut für Arbeits- und Sozialrecht (HSI) der Hans-Böckler-Stiftung
Ort: Berlin, Alte Münze
vom: 04.10.2021, 10:00 Uhr
bis: 04.10.2021, 14:30 Uhr

Die Covid-19-Pandemie und die damit einhergehende Krise hat die bestehenden Geschlechterungleichheiten, etwa in Hinblick auf die ungleiche Verteilung von Sorgearbeit, die Bezahlung von professioneller Sorgearbeit und die ungleichen Arbeitsbedingungen von Frauen und Männern sichtbarer gemacht und teilweise sogar verschärft. Unter welchen Voraussetzungen schaffen mobile Arbeit und flexible Arbeitszeiten mehr Geschlechtergerechtigkeit? Gleichzeitig ist die Digitalisierung weiter vorangeschritten und stellt die Betriebsrät*innen und anderen betrieblichen Akteure weiterhin vor große Herausforderungen. Gesetzliche Initiativen wie das Gleichstellungsgesetz des Deutschen Juristinnen-Bundes, aber auch die Quotierung bei Weiterbildungsmaßnahmen stehen im Raum. Damit richten sich klare Forderungen an die Gleichstellungspolitik der neuen Bundesregierung nach der Corona-Krise.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung folgen.

Kontakt:
Simone-Beer[at]boeckler.de

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen